Merkel begibt sich in „Lebensgefahr“

Ist schon faszinierend, wie weit sich Politiker aus dem Fenster lehnen:

„Keine Euro-Bonds, solange ich lebe“

Mir wäre so eine Aussage zu gefährlich: Entweder muss ich irgendwann den Adenauer machen („Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern“) oder meine Leibwächter müssen gut aufpassen 😉
Vielleicht zeigt sie ja auch am Sonntag in Kiew solch wilde Entschlossenheit und trägt ein T-Shirt, das die Freilassung der politischen Gefangenen in der Ukraine fordert. DAS wäre mal was.

Jenseits solchen Geblödels ist mir eher mulmig.

  • Eine Kanzlerin, die ihr Leben ins Spiel bringt.
  • Ein Finanzminister, der immer mehr „Europa“ will.
  • Zwei Oppositionsparteien, die sich vermutlich nach Strich und Faden veräppeln lassen.
  • Otto & Erna (und wie wir alle heißen), die sowieso nicht mehr wissen und verstehen, was da läuft – aber immerhin möchte uns dieser Oberopportunist aus Bayern mehr Bürgerbeteiligung gönnen (merkwürdig nur, dass er sich nicht an das Votum der Münchner zum Flughafenausbau halten will – aber das ist natürlich was ganz anderes).

Das ganze Leben ist ein Quiz – und wir sind nur die Kandidaten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 4 = fünf

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>